Mond
Der Bumerang

Zu viel Zeit? Geld übrig? Buchsucht? Was tut man?

An der Uni-Buchhandlung runtergesetzte Bücher kaufen. Ich liebe es ^^

"War einmal ein Bumerang,
war ein weniges zu lang.
Bumerang flog ein Stück,
aber kam nicht mehr zurück.
Publikum - noch stundenlang -
wartete auf Bumerang."

(Ringelnatz)

:D
18.5.10 13:11


Freienfels

Das Wochenende ist vorbei und das ist so ungefähr das fieseste, was mir je passiert ist. Ganz besonders, weil mein Kopf noch vollkommen drinssteckt, ich ständig in Gedanken nur abschweife und mich frage, wann und ob ich sowas noch einmal erleben werde.
Dass Freienfels ein toller Markt mit einem riesigen Lager (zumindest für meine Begriffe riesig) ist und das alles wahnsinnig toll wird, war mir irgendwie klar. Immerhin freu ich mich schon seit letztem Jahr darauf!

Jedenfalls war es unglaublich, ich bin immer noch völlig überwältigt und werde grade richtig traurig, wenn ich die Fotos sehe. Ich werd es auch hier nicht mal annähernd schaffen, einen vollständigenn Bericht zu schreiben. Eigentlich will ichs auch nicht. Ich erzähl gerne jedem alles, aber das jetzt hier zu schreiben, wird dem einfach nicht gerecht und wäre zu viel. Also nur ein paar Beschreibungen und Highlights (davon gibst schon zu viele...)

Freitag Abend war noch nicht viel los. Für mich wars schwierig irgendwie reinzukommen. Wusste eben nicht, wie der Hase läuft... Tat mir auch sehr leid, dass ich anfangs so schweigsam war und immer nur zusah, zuhörte und alles nur so auf mich wirken lassen habe. Manche fühlten sich beobachtet ^^
Die meisten waren ja schon eine ganze Woche da. Ich hatte aber nicht den Eindruck, dass viele schon einen Lagerkoller gehabt hätten.
Es waren alle so wahnsinnig lieb, die Atmosphäre hab selbst ich - obwohl für mich ja alles neu war - irgendwie als familiär empfunden. Und am Samstagabend konnte ich glaube ich auch endlich alle Namen

Am Samstag war dann viel los. Eine geniale Aktion war die Schlacht. Dabei kämpfen Lagerleute gegeneinander, aber nicht in einem vorbestimmten Schaukampf, sondern die kämpfen "wirklich", eben gut gepolstert und mit stumpfen Waffen. Ist eine bestimmte Anzahl Trefferpunkte erreicht, ist man tot und fällt um. Wir machten nicht direkt mit, aber die Gruppe hatte unter der Woche eine Schleuder gebaut. Marlena und ich haben fast den ganzen Mittag am Klohaus gestanden und Munition für die Schlacht hergestellt: Wasserbomben!
War sehr spaßig und funkionierte klasse, nur nahmen offenbar viele die Wasserbomben nicht ernst und fielen einfach nicht um, wenn sie getroffen wurden.

Dann gab es eine Neu-Aufnahme in die Gruppe. Bevor Chuck jedoch aufgenommen wurde, musste er bis 8 abends eine Aufgabe erfüllen: Das Banner von den Templern klauen. Damits nicht zu einfach wird, wurden die vorgewanrt, dass irgendwer kommen und etwas klauen wird, mehr aber nicht.
Wir haben uns natürlich viel Mühe zur Ablenkung gegeben. Dabei war es doch schon ungewöhnlich auffällig, wie viele von uns plötzlich bei denen im fremden Lager rumlungerten. Da wurden schon alle immer gleich richtig nervös, sobald sie nur irgendwo jemand mit Turban erspähten ^^
In Verkleidung glückte die Aktion dann und abends wurde das Banner wieder ausgelöst. Chuck bekam als Entschuldigung die Aufgabe, morgens den Templern Kaffee zu bringen - übersetzt auf "Mittelaltersprech" heißt das "das schwarze Gold der Wüste". Das haben die meisten von usn selbst nicht gepeilt.
Mal im Ernst, woran denkt man bei dieser Formulierung heutzutage?
"He, schnapp dir mal nen Akkubohrer und bohr n bissen Öl."

Abends saßen wir noch richtig lange am Feuer, wo ich dann auch irgendwann einschlief. Ich hätte ja schön auf Marlenas Feldbett schlafen können, weil sie bei ihrem Freund war. Aber es war so schön am Feuer Erst so gegen 4 oder 5, wude es dann kalt, weil alle schlafen waren, folglich keiner mehr Holz nachlegte und dann bin ich doch ins Zelt gekrabbelt.

Am Sonntag war nach dem Essen nochmal Zeit für den Markt. Aber irgendwie hab ich ungewöhnlich wenig Geld ausgegeben. Da bin ich echt stolz auf mich ^^
Nachdem der ganze Tag schon wechselhaft war, begann es natürlich pünktlich zum Abbau des Lager so richtig zu regnen...
Entgegen aller Annahmen war ich abends gar nicht so fertig, wie ich dachte, dabei hatte ich ja nicht wirklich viel geschlafen. Aber bis auf den Umstand, dass ich meine Füße recht deutlich spüre, bin ich doch noch sehr fitt. Eigentlich fand ich mich zu fitt, um nach Hause zu fahren... Mir kam es so schrecklich kurz vor und ich war garde drin, als es schon vorbei war.

Jetzt trauer ich, dass ich nicht an den nächsten WEs nochmal bei einem Markt/Lager sein kann, weil ständig Proben sind. Und im Sommer wirds mit dem Praktikum und Musicalaufführungen auch blöde *schnüff*
Jetzt werden erst mal die Fotos geladen
3.5.10 17:27


Gestern...

... hätte ich myblog gerne gekillt. Schon dumm genug, dass mein Passwort auf einmal angeblich falsch war. Nein, es kam noch besser: mein blog existierte einfach nicht mehr! Man könnte sagen, ich war ein wenig sehr angefressen...

Vor allem aufgeschmissen. Denn was soll ich denn sonst in so nem Seminar wie jetzt machen, außer bloggen?
Ach ja... ich könnte den Reader für Philo lesen, aber dadran bin ich ja gestern Abend schon gescheitert.

Immerhin ist der blog jetzt wieder da und obwohl ich grade einen wahnsinnigen Stress habe, sauber machen müsste, Musical Proben am WE hätte und ziemlich viele Sachen für die Uni vorbereiten und organisieren müsste, trotzdem bin ich grade total... öhm... so wuhuuu halt ^^ Besser kann ich es nicht beschreiben.

Noch Uni bis 12, dann heim, packen, Auto holen, einkaufen uuuund 3 Tage Mittelalterlager in Freienfels.
Ich hab mich so lang mit nem schlechten Gewissen gequält, ob ichs machen sollte, wo ich doch so viel zu tun hab. Aber dieses eine Mal, dieses eine Wochenende, bin ich sozusagen im Urlaub und es wird verdammt noch mal nichts, absolut gar nichts geben, was mich irgendwie ablenken, beschäftigen und nerven könnte (das kommt dann wahrscheinlich alles, wenn ich Sonntag Abend zurückkomme...). Abschalten muss einfach mal dringend sein.

Ich warte seit Anfang der Woche nur noch aufs Wochenende und wenn ich dran denke, dass heute endlich Freitag ist, hab ich es irgendwie noch gar nicht richtig realisiert
30.4.10 08:45


Wenn ich ein Hamster wär...

Frän hält mein Wutzn auf den Händen plötzlich...

Frän: Oh, der hat auf mich geknödelt.
Jennie: Das ist normal.
Tina: Die Hamstis lassen immer mal so im Vorbeilaufen nen Knödel fallen.
Frän: Boah, so ne Verdauung möcht ich auch haben.
Jennie: Ja echt, warum können Menschen nicht auch alle so sein.

Und wir stellten fest: Wenn wir Hamster wären...
... bräuchten wir keine Häsuer, sondern würden in kuhlen Höhlen aus Decken und Matratzen wohnen.
... wir würden uns die Backen vollstopfen und dann wieder alles auskotzen.
... wir würden unser Müsli mit Schale essen.
... wir wären ungeniert und unkompliziert.
... und hätten natürlich eine tolle Verdauung.

Gibt es noch irgendwelche besseren Argumente?
26.4.10 23:01


4er-WG

Seit gestern leben wir in einer 4er-WG. Unsre Jungs heißen Hage und Wutz, des weiteren auch bekannt Mephi(sto) und Faust oder Eddi und Henri (von Edward Hyde und Henry Jekyll), weil Hage hat so rote Augen wie ein kleines Teufelchen und ist etwas hyperaktiv. Dafür ist Wutz ein kleiner Pummel und putzt sich viel - irgendwie etwas klischeehaft ^^

Vermutlich merkt man an dieser Beschreibung schon, dass es nicht um neue menschliche Mitbewohner geht. Jennies Freund Flo ließ sich auch nicht lange an der Nase rumführen, als Jennie ihn anrief, um ihm mitzuteilen, dass sie "da jemand kennen gelernt und den gleich mit nach Hause genommen" hat...

Wutz und Hage sind zwei knuffige Zwerghamster. Eigentlich wollte ich einen Dsungarischen, aber die kann man nicht zu zweit halten und Jennie überzeugte mich dann, dass es doch toller wäre, zwei Hamster zu haben. Beide waren von vornerein richtig zutraulich und neugierig.

Das einzige Problem ist noch, dass ich momentan im Wohnzimmer schlaf, weil in meinem Zimmer das Fenster nicht aufgeht. Und da ich heute Nacht fetstellen musste, dass so ein Laufrad doch ziemlich nervt, hab ich sie nachts mal kurzzeitig in mein Zimmer umquatiert.
Ansonsten sind sie schnuffig lieb - wenn Wutzn nich grade auf mein Knie knödelt wie heute morgen...

Fotos folgen noch
20.4.10 10:48


Neues Semester, neuer Spaß... mehr oder weniger ;)

Das Semester ging wieder los und das ganze Hin und Her hat mich gleich eiskalt erwischt. Überfüllte Seminaren überall... in Englisch musst ich wechseln, in Musik sieht man das eher locker und knäult sich vor der offenen Tür auf den Flur. Genau das tu ich grade

Allerdings gibts einige tolle Sachen dieses Semester, aufwendig aber toll. zB darf/muss ich zum ersten Mal ein Forschungsprojekt machen. Blöde Statistik gehört zwar auch dazu, aber sonst wird das sicher spannend. Themen dürfen wir frei wählen und Lena und ich haben schon mal was ins Auge gefasst: den Einfluss von Musik auf kreative Vorgänge (zB kreatives Schreiben) zu testen.

Uuuund ich hab im Sommer mein Praktikum! :D
Bei den Darmstädter Festspielen. Und zumindest die 2 Wochen während der Festspiele werd ich dann auch eine Unterkunft in Darmstadt haben. Letzte Woche war ich mal da, um mich da auch mal persönlich vorzustellen und Darmstadt ist echt sehr schick, so viele grüne Parkflächen und alte Gebäude. Dagegen ist Gießen ein Klo ^^
Ich saß dort eine halbe Stunde in der Sonne in einem Park, weil mein Zug erst später zurück fuhr und hatte gleich nen leichten Sonnenbrand...

Im Semester hab ich mir auch schon arg viel vorgenommen. ich freu mich schon wie n Pingpong, dass ich mit Marlena übern 1.Mai aufs Mittelalterlager Freienfels fahren darf *hüpf* Brauche dafür dann orientalische Gewandung und wir haben schon eine Pumphose genäht, so richtig weit. Bevor der Bund dran war, hätte sogar ich doppelt reingepasst. Jetzt muss ich mich ranhalten, dass ich noch mehr nähe, sind ja fast ganze 3 Tage und da werd ich etwas mehr zum Anziehn brauchen
16.4.10 09:37


Jetzt ist Frühling

Und deswegen steigt bei mir die Sportlermotivation. Das ist ja zunächst mal nichts Schlechtes, wenn es nicht solche Auswüchse annehmen würde...

Gestern war schon ein harter Tag, nachdem ich per Fahrrad einige Hügel hinter mich gebracht hab und zwei Pferde bewegen musste. Am Abend waren meine Beine abgestorben und ich weiß grade nicht mehr, wie ichs fertig brachte noch 2 Stunden lang vor meinem Chor zu stehen.
Irrwitzigerweise hatte mein Sportmotivation heute offenbar noch nicht genug.

Ich war grade dabei, zum Bus zu gehen, um von meinen Eltern aus wieder nach Gießen zu kommen, als mir meine Inliner ins Auge fielen. Ich könnte sie ja mal mitnehmen und wieder üben. Nein, noch besser: ich könnte jetzt gleich damit fahren.
Also bin ich mit dem Bus nur bis Trohe gefahren, denn den langen Berg wollte ich nicht runterrollen, im Bremsen bin ich ganz schlecht. Von Trohe aus bin ich die Wieseckaue reingelaufen - ein echt schöner Weg am Bächlein Wieseck entlang, auch geteert und fast bis zu mir nach Hause. Dann die Inliner angezogen und ab gehts.

Wie soll man das nur beschreiben... Hoffentlich hat mich keiner gesehen, der mich kannte.
Ich kam mir vor wie ein Pandabär auf Schlittschuhen oder so. Jedenfalls bin ich rumgeeiert, dauernd gestolpert oder einfach das Gleichgewicht verloren.
Ungefähr auf der Hälfte war ich nervlich am Ende und hab die Hoffnung aufgegeben, dass ich das alleine hinkriege. Ich hab mich einfach viel zu unsicher gefühlt und mein Tempo war legendär lahm.

Den Rest bin ich also zu Fuß gelaufen. Gesamt hab ich eine ganze Stunde nach Hause gebraucht. Mit dem Fahrrad wärens vielleicht 15 Minuten gewesen.
Heute kriegt mich keiner mehr vor die Tür. Und wenn ich nicht irgendeine Krücke krieg - etwa so wie diese Pinguine, die kleine Kinder auf der Eislaufbahn kriegen - bekommt mich so schnell keiner mehr auf die Inliner.
26.3.10 12:39


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Gratis bloggen bei
myblog.de

...Tinas weblog...


Startseite

Über

Kreativecke

Bühne

Stupid things

Links

Gästebuch

Kontakt

Archiv


blog: Irland 25.8.-2.9.2009