Mond
raus?

Doppelblogeintrag heute. Aber ich fand den letzten und diesen hier nicht besonders zueinander passend. Und wäre auch arg viel geworden. 

Ostern ist aber garde nicht viel los, zu alt zum Eier suchen ^^ Und hab keins bekommen, nicht mal nen Schokohasen *mööp* Naja, bin aber auch so zufrieden. Jetzt hab ich geld fürs nächste Musical
WWRY am Mittwoch hat sich echt sehr gelohnt. Sascha Lien hat eine wahnsinns tolle Stimme. Nur als Darsteller einseitig... sein Galileo war nicht knuffig, hatte mehr den Eindruck er setzt sich selbst als Rockheld in Szene. Rahel Fischer als Scaramouche war auch toll, schauspielerisch nur okay aber eine unglaubliche Stimme, die nur noch getoppt wurde von Brigitte Oelke als Killer  Queen. Aber die Frau kann auch den ganzen Abend alleine reißen...
Am Sonntag spontaner Besuch bei Spamalot: leider hat nicht Amber die Lady gespielt, aber wir haben dennoch natürlich wie "Whatever happened to my part" für Carina Sandhaus Rosen geworfen. Und sie hats gar nicht gesehen... Haben sie hinterher noch gesehen und sie hat uns nachträglich per Post noch Autogrammkarten (noch von WWRY) geschickt.

Und von mir... vielleicht zieh ich aus. Nicht, dass ich es hier nicht mehr aushalten würde, aber ich hab das Gefühl ich muss einfach raus. Es muss sich was ändern, ich muss einen Schritt machen, wenns auch kein Riesenschritt wird. Wollte erst zu meiner Schwester, aber das "Loch" über ihr, wollen meine Eltern nicht renovieren und alleine kann ichs nicht.

Das einzige, wo ich hinziehen könnte, ohne an meine finanziellen Grenzen zu stoßen, wär die Wohnung über meiner Oma und meinem Opa. Ich hab mich bisher immer dagegen gewehrt, weil ich denke, selbst zuhause hab ich mehr Ruhe. Aber mal schauen...wir werdens einfach mal klären, wie das dann aussehen könnte, welche Vorteile ich da habe und wie wir uns arrangieren können. Ich hab Angst, dass sich im Nachhinein erst rausstellt, dass ich da nicht zurrechtkomme, erst recht wenn ich meine Grenzen nicht vorher klar festlege. Wenn das aber klappt... tja, wer weiß.
Es ist immerhin mitten in Gießen - viel näher an allem dran. Ich hab mehr Platz, bin für mich, würde meiner oma und meinem Opa auch mal helfen, solang ich da nicht vereinnahmt werde und würd mich um den Hund kümmern, wenns bei ihnen mal eng wird. Das einzige Problem ist das Auto: ich hab dort dann keins. Zum Pferd mit dem Bus... ist arg schwierig, aber ginge noch. Aber wenn ich meine Chorleiterausbildung fertig hab, möcht ich auch Chöre übernehmen und dafür brauch ich dann doch ein Auto. Also müsste ich mindestens 2 Chör und vll noch nen Job haben, um mir ein Auto leisten zu können. Und ich wär arm *seufz*

Arg kompliziert... und ich muss mir das tausend mal durch den Kopf gehen lassen. Es würde einfach alles verändern. Wenn ich so drüber nachdenke, werd ich fast etwas unsicher, wenn ich dran denke, plötzlich allein zu wohnen, nicht mehr genau hier zu sein. Ich mag es hier eigentlich sehr, so viel grün außen rum und dann plötzlich in die Stadt... Aber vielleicht sollte ich grade deswqegen raus, bevor ichs mir anders überlege und mich hier festsitze.
Planungen fand ich schon immer doof.

12.4.09 19:09
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen




Gratis bloggen bei
myblog.de

...Tinas weblog...


Startseite

Über

Kreativecke

Bühne

Stupid things

Links

Gästebuch

Kontakt

Archiv


blog: Irland 25.8.-2.9.2009