Mond
RFS life ;)

Zwei echt harte Wochen liegen nun hinter mir und ich bin einerseits vollkommen fertig davon und andererseits beginnt jetzt das große Abrietssuchen: Jetzt wo die Festspiele vorbei sind, weiß keiner mehr, was zu tun ist ^^
Ansonsten war/ist das Praktikum bisher toll. Kleine, immer kleine Sachen, über die man sich aufregen könnte, grade in so nem Chaosbetrieb. Andererseits bin ich da ja nach den ganzen Musicals schon irgendwie abgestumpft...

Die schönsten Erlebnisse zusammengefasst:

1) Wir haben ja öfter während den Konzerten in unsrer Ecke viel Spaß gehabt. Letzten Samstag war ein Jazz-Konzert, da haben wir den Vogel abgeschossen. War sehr entspannende Musik - nichts, wofür irgfendwer von uns Geld ausgegeben hätte, aber wenn man dabei im VIP-Zelt sitzt und sich unterhalten kann, sehr passend. Also hockten alle Praktikanten und Techniker da (an dem Abend gabs auch keine VIPs - oder "Fips", wie der Chef sagt ^^), tranken und erzählten dreckige Witze. Hach, das war mit Abstand die gemütlichste Runde der ganzen Festspiele.

2) Wir haben ein RFS-Paar. Als wir da am letzten Samstag im VIP-Zelt saßen kam Daniel rein, hüpfte aufgeregt auf und ab (was ich von ihm nicht erwartet hätte ^^) mit den Worten "Ui, ich kanns nicht für mich behalten, ich kanns nicht für mich behalten!"
Da war dann irgendwie klar, was los war, weil wir uns schon länger fragten, wie langs noch dauert, jedenfalls rückte er dann raus wie ein Kleinkind, dass grade was sagenhaftes entdeckt hat: "Carina und Gregor knuuuutschen." ^^

3) Am Sonntag hatte ich dann eine onderaufgabe: Babysitten. Die Eltern sangen beide im Chor (u.a. Beethovens Neunte Sinfonie). Um die dreijährige Tochter kümmerte Juli sich zum Glück. Ich war mit dem einjährigen Sohn überfordert, denn sobald Mama und Papa auf die Bühne gingen, ging für ihn die Welt unter. Er schrie fast den ganzen ersten Teil vom Konzert. Zuletzt flüchtete ich auf die Damentoilette, weil ich Angst hatte, man hört ihn draußen im Konzert.
Dann kam Jana dazu. Wir versuchten alles, sangen ihm einzeln vor, machten Faxen, nix ging. Auf einmal fing Jana an zu singen "Fivehundredtwentyfivethousandsixhundred minutes..." Und weil ich Rent so liebe, stieg ich ein. Einen Moment war Ruhe. Es blieb ruhig. Wir sagen das Lied in Dauerschleife. Kein Mucks. Und plötzlich schlief er
Den Rest des Konzets konnte ich zuhören, während der Kleine auf meinem Arm schlief und mich vollsabberte, aber er war echt süüß.

So, jetzt gehts langsam wieder in den Alltag und die üblicke Beschäftigung. Und Musical!
Eigentlich hab ich mich darauf gefreut wie auf nichts anderes - endlich wieder proben usw. Aber als ich gerade gesehen hab, dass wir "Evita" spielen werden, ist mir echt die Lust vergangen... *narf*
Ich weiß nicht, ob ich da echt mitmachen will. Andererseits halt ich kein Jahr aus, ohne Musical zu machen.
13.8.10 10:42
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen




Gratis bloggen bei
myblog.de

...Tinas weblog...


Startseite

Über

Kreativecke

Bühne

Stupid things

Links

Gästebuch

Kontakt

Archiv


blog: Irland 25.8.-2.9.2009